Rundschrift

 

 

 

Diese Modeschrift des ausgehenden 19. Jahrhunderts hat ihre Wurzeln in den spanischen Rundschriften (letra redonda) des 18. Jahrhunderts. Im Auftrag einiger Stahlfederfabrikanten, v.a. Friedrich Soenneckens, wurden ihre Form und Schreibweise systematisiert, didaktisch aufbereitet und vermarktet.
Wir kennen sie als Titelzeilenschrift in Alben und Stammbüchern sowie von Bauplänen und handgeschriebenen Plakaten der Gründerzeit.